Imbolic = keltische Bezeichnung, Brighid, Lichtmess (Mariä Lichtmess)
Es ist das 3. Fest im Jahreskreis.
Dies ist ein Mondfest.
Es war ein wichtiges keltisches Fest. Ich persönlich denke, dass aufgrund der Bedeutung – Veränderungen in der Natur, die ersten Schafe werden geboren, merkbare Verlängerung des Tageslichtes, trotz Kälte beginnt sich die Natur zu regen – dies in vielen Kulturen ein wichtiger Termin war.
Das Wort „Imbolic“ ist anscheinend abgeleitet aus dem irischen „i mbolg“ und bedeutet soviel wie “ in der Bauchhöhle“. Also mit etwas schwanger sein, die Keimzelle ist vorhanden.
Es ist das Fest / Ritual für die Verabschiedung / Vertreibung des Winters und der Erneuerung – des „schwanger Gehens“ (mit neuen Ideen, Projekten Wünschen). Dieses seinerzeitige, heidnische Fest wurde mit Masken und Verkleidungen gefeiert. Dieser heidnische Brauch hat sich noch bis heute erhalten, jedoch in einem völlig anderen Zusammenhang. Es nennt sich heute „Fastnacht / Karneval“.
Brighid wird auch als die „dreifaltige Göttin“ bei den Kelten bezeichnet – junges Mädchen (Jungfraugöttin), reife Frau (Muttergöttin) und weise Alte Göttin / Greisin.
Zum Zeitpunkt „Imbolic“ geht es um das junge Mädchen.
Imbolic ist die Zeit des wiederkehrenden Lichtes. die Göttin kommt jetzt als junges Mädchen zurück, während sie in der Winterzeit die Herrin der Unterwelt war.
Sie ist die Göttin des „neuen Lichts“ und ist Hüterin über das Feuer. Schutzherrin / Göttin der Schmiedekunst, der Heilkunst und der Inspiration / Dichtkunst (Verse schmieden). Ebenso die Göttin vieler heilender Quellen.
Die keltische „Brighhid “ wurde von der katholischen Kirche in die „heilige Brigid“ umgewandelt. Deren Gedenktag ist der 1. Februar.
Das Imbolic Fest wurde ebenfalls sehr früh, von der katholischen Kirche in ein Marien Fest = Mariä Lichtmess – 2. Februar – umgewandelt.