Errichtung eines Steingartens beim Schloss Zell a.d. Pram – Grundkonzept von Franz Kaser – Gartenbau – von mir kamen Angaben für spezielle Gestaltungen, Platzierung von Teich, Steine, Schaffung eines Yin-Platzes mit Mandorla aus Granitpflaster.

Eine Mandorla – mandelförmig – in der Kunst als Darstellung der Aura / Strahlenkranz um Personen (z.B. Christus, Maria, Buddha, div asiatische Gottheiten). Im Grunde ist die Mandorla / Vesica Piscis (Fischblase) „das“ weibliche Symbol. Es ist die Entsprechung der Vulva. Daher symbolisiert sie auch den weiblichen Teil im Mann, wenn es um Männer herum dargestellt wird. Auch im gotischen Baustil, im Spitzbogen zu finden. Oder auf dem Brunnendeckel von „Chalice Well“.

Der Weg des Steingartens beginnt mit einem Begrüßungsstein – einem großen kantigen Yangstein. Vorgelagert, noch vor dem Weg ist ein kleiner runder Yin-Stein zur Befriedung / Beruhigung dieses Bereiches und den nahegelegenen Teil des Schlosses. Grund der Unruhe – es gab hier früher auch einen Galgenplatz.