Litha , Alban Heruin (keltisch / walisisch), Sommersonnenwende, Mittsommer, Johannistag, Eichenfest
Dies ist ein Sonnenfest.
Es ist der längste Tag des Jahres.
Der Sonnengott ist auf dem Höhepunkt seiner Kraft. Von nun an nimmt seine Kraft immer weiter ab, bis hin zum Tod.
Dieses Fest hatte früher, am Abend vor dem längsten Tag stattgefunden. Damals feierte man es allerdings von Sonnenuntergang bis Sonnenuntergang.
Die Mittagszeit ist jedoch die kraftvollste, da zu diesem Zeitpunkt die Sonne ihren höchsten Stand und somit die größte Kraft hat. Zu diesem Zeitpunkt ist diese Qualität gut zu fühlen.
Es wurden dem Sonnengott zu Ehren Opfer dargebracht.
Die Bezeichnung „Johannistag“ kommt aus dem christlichen und wird eigentlich am 24. Juni gefeiert.
Alban Heruin – und bedeutet „Licht der Küste“. Es steht die Idee dahinter, dass die Sonne hinter den Bergen aufgeht und sich über die Küste bewegt und im Meer versinkt.
Die Sonne – Feuer – tritt an diesem Tag in das Zeichen des Krebses – Wasser. Somit ist an diesem Tag neben dem Feueraspekt auch der Wasseraspekt vorherrschend.
Die Natur ist jetzt in der vollen Blüte.